Seite wählen

Giftige Kosmetik

Beauty Dschungel Podcast by Martina Gräf klein

Toby Sulianto hält nicht nur Fachvorträge zu bedenklichen Inhaltsstoffen und giftiger Kosmetik, er ist selbst auch Hersteller von Natrue zertifizierter Naturkosmetik mit seiner Marke Natural Organics. Toby hat die erste biomimetische Naturkosmetik auf den Markt gebracht und mit seinen Produkten bereits mehrere Branchen Awards gewonnen. Dabei steht Natural Organics für achtsame natürliche Kosmetikprodukte. Was das bedeutet und welche giftigen Inhaltsstoffe er niemals in seinen Produkten verarbeiten würde, erklärt er uns im Interview. 

Wie bist Du zur Kosmetik gekommen?

Ich beschäftige mich schon seit über 20 Jahren mit Themen wie Bewusstheit Gesundheit und Nachhaltigkeit. Ich hatte eine gesunde Tattoo Pflege gesucht und habe herausgefunden, dass es da nur konventionelle Kosmetikprodukte und keine Naturkosmetik gab und dann dachte ich, ich mache es selbst. Aber es war nie meine Absicht, daraus ein Unternehmen zu machen.

Heute sind wir mehrfache Preisträger und haben für einige Produkte Alleinstellungsmerkmale. Aber geplant war das eigentlich nicht, eigentlich komme ich aus dem Bereich IT.

Kosmetik herzustellen ist doch recht komplex. Wie bist Du da ran gegangen?

Ich habe erst mal ein Jahr lang recherchiert, weil ich eine Tattoo Pflege auf pflanzlicher Basis gesucht habe. Weil ich nichts gefunden hatte, wollte ich es selbst machen und dann waren es noch einmal 4 Jahre Studium an Inhaltsstoffen und wie man die Wundheilung unterstützen kann. Und dann ist unsere Tatau Butter herausgekommen.

Du hast ja inzwischen mehrere Produktlinien, was umfasst denn Dein Angebot derzeit alles?

Das ist die Tattoopflege, Gaia Butter Series (Gesichts- und Körperbutter  und Gesichts- und Körper Lotion), die Organic Care Series, unsere größte Produktlinie, sie umfasst auch Schwangerschafts- und Babyprodukte, die neue Haarpflegeserie, Biocreme , Aromakosmetiköle und die Biomimetik Serie für die Gesichtshaut.

Wir machen keine Medizinprodukte, sondern sind im Kosmetikbereich. Alle unsere Werbeaussagen basieren auf Studien, sodass wir zum Beispiel auch sagen dürfen unsere Haarpflege umfasst einen 6-Fach Wirkstoffkomplex.

Die Duftöle sind als Aromakosmetik zugelassen aber noch nicht Natrue zertifiziert. Das ist leider ziemlich aufwändig.

Was bedeutet Biomimetik

Natural Organics ist die erste Marke weltweit die biomimetische Naturkosmetik herstellt.

Biomimetik ist ein Forschungsgebiet, in der Technik erkennt man den Begriff Bionik. In der Biomimetik ist die natürliche Zelle das Vorbild und man schaut beispielsweise wie diese Zelle Regeneration betreibt und dies geschieht nahezu perfekt. Und dies versucht man möglichst genau nachzuahmen und überträgt die Erkenntnisse in ein kosmetisches Produkt.

Wir hatten damals einen Wissenschaftler im Boot, der sich sehr gut auch mit Botanik auskennt. Da die Pflanzenzelle und die menschliche Hautzelle zu 99,9% gleich sind, konnten wir die Erkenntnisse auf unsere Produkte übertragen und die entsprechenden Wirkstoffe gezielt einsetzen.

Das Ganze hat 2 1/2 Jahre Entwicklungszeit gebraut. Und am Ende hätten wir fast die Natrue Zertifizierung nicht bekommen, weil zwei Inhaltsstoffe einfach bei Natrue nicht gelistet waren. Und so mussten wir noch einmal Beweise nachliefern, dass diese Inhaltsstoffe natürlich sind. Am Ende hat es doch noch geklappt und die Inhaltsstoffe wurden bei Natrue aufgenommen.

Es ist ja schon nicht ganz einfach überhaupt Kosmetik herzustellen, wie schwierig ist dann noch eine Natrue Zertifizierung?

Es ist schon sehr aufwändig. Du musst Dir vorstellen, wir müssen bis ins Ursprungsland jeden Rohstoff verfolgen und nachweisen, dass dieser natürlich ist. Und das muss alles ganz genau dokumentiert sein wie beispielsweise wie wurde gedüngt und geerntet und so weiter.

Findest Du bei dem ganzen Aufwand eigentlich die Preise für Naturkosmetik gerechtfertigt?

Meinst Du jetzt die günstigen Marken aus der Drogerie oder Marken wie Dr. Hauschka und Natural Organics die ja jetzt nicht gerade bei 3 oder 4 Euro liegen?

Die Kosmetikindustrie hat es über Jahrzehnte geschafft spannende und gut funktionierende Werbekampagnen geschaltet. Als Luxusmake kannst Du natürlich für jeden Quatsch 350 Euro verlangen. Da geht es ja dann nicht mehr um Funktionalität oder den Sinn dahinter.

Je günstiger ein zertifiziertes Kosmetikprodukt ist, umso mehr gehen die Hersteller an die Grenze des machbaren. Es geht darum mit den geringsten Mitteln eine Zertifizierung zu erreichen. Es ist ja auch eine Frage der Rohstoffqualität. Du kannst eine Sheabutter für € 20,- je Kilo kaufen, wir haben eine Sheabutter im Einsatz die kostet € 360,- .

Es gibt auch Duschgele die kosten keine 60 Cent…

Welche Rohstoffe würdest Du nicht in Deine Kosmetik bringen wollen?

Alles was synthetisch ist, wie MOAHs Erdöl Derivate und Silikone, Parabene.

In der Naturkosmetik gibt es kaum Rohstoffe, die ich nicht einsetzen würde.

Giftige Kosmetik Inhaltsstoffe

Was ist denn beispielsweise an Parabenen schlecht?

Parabene sind als Konservierungsstoffe in 80-90% der konventionellen Kosmetikprodukte enthalten. Sie wurden in Brustkrebstumoren nachgewiesen. 2015 hat der Gesetzgeber Parabene weiter eingeschränkt aber sie sind immer noch da. Es gibt zwar Höchstgrenzen pro Produkt, aber wenn man mehrere Produkte am Tag verwendet, dann multipliziert sich das ganze und es wird problematisch.

Allerdings ist die (Werbe-) Aussage „frei von Parabenen“ oder „Konservierungsmittel frei“ ist nach dem neuesten Überarbeitung der Kosmetikverordnung nicht mehr zulässig. Dazu mehr: https://lmc-service.de/frei-von-kennzeichnung/

Ein anderes Beispiel ist Triclosan. Triclosan ist sehr gut erforscht und beispielsweise in Lebensmitteln verboten. Es ist auch ein Konservierungsmittel und es ist Erbgut verändert. Da ist nicht eine „kann“ sondern eine „definitiv“ Wirkung. Es ist toxisch (zum Thema giftige Kosmetik) , Eiweiß und Erbgutverändernd und kann Krebs auslösen.

Bei 0,2-0,3% Triclosan pro Produkt ist zugelassen. Verwendest Du aber mehrere solcher Produkte, dann setzt Du Dich einem vielfachen davon aus! Die FDA (U.S. Food % Drug Administration) in Amerika wart beispielsweise davor, Desinfektionsmittel mit Triclosan im Haushalt zu verwenden, weil die Keime dagegen resistent werden.

Boric Acid (Borsäure) ist beispielsweise schädlich für schwangere Frauen (reproduktionstoxisch). Und noch immer in Kosmetik zugelassen.

Ich finde diese Stoffe sollten verboten werden. In Naturkosmetik kommen diese Stoffe natürlich nicht vor, ebenso keine gentechnisch veränderten Stoffe.

Was genau ist das Problem von Mineralöl auf der Haut?

Es macht eigentlich null Sinn. Es unterbindet die Atmung der Haut, es fördert die Faltenbildung, es trocknet die Haut aus, es bildet eine wasserundurchlässige Schicht auf der Haut, es kann zu Wärmestau führen, es gibt eine Vergiftungsgefahr, es kann sich in Leber, Nieren und Lymphknoten anreichern, es fördert Komedonen (Mitesser). Also eigentlich all das was man nicht braucht. Es ist sogar schon in Babyprodukten drin und das ist das Problem.

Gibt es weiter giftige Kosmetik Rohstoffe, die man außerdem vermeiden sollte? 

Ich halte ja Fachvorträge zu bedenklichen Rohstoffen und hormonell wirksamen Inhaltsstoffen in Kosmetikprodukten und ein wichtiges Thema ist dabei die Fruchtbarkeitsstörung bei Männern.

Website und Shop von Natural Organics: www.natural-organics.de 

Natural Organics auf Instagram: www.instagram.com/naturalorganicsnaturkosmetik