Naturkosmetik selber machen: Vorteile | SLOW BEAUTY
Seite wählen

Naturkosmetik selber machen bedeutet für mich, die Verantwortung für meine Hautgesundheit und mein Wohlgefühl und das meiner Familie zu 100% selbst in die Hand zu nehmen.

Selbst Kosmetikprodukte herzustellen hat so unglaublich viele Vorteile. Du entscheidest, was in einem Rezept drin ist und was nicht. Verzichte, auf das, was Dir nicht guttut und verwende nur, wovon Du zu 100% überzeugt bist!

So gelingt der Einstieg ganz einfach, denn wer hat schon Lust auf Frust oder auf mit Liebe hergestellte Produkte, die in der Tonne landen?! Das braucht kein Mensch. Finde zunächst für Dich heraus, welche Art von Kosmetik Du verwenden möchtest. Frage Dich dazu

Meine Beweggründe

  • Spaß an DIY: Ist Dein Beweggrund der Spaß am DIY, dann sind hier einfache Rezepte, die einfach Spaß machen wie Badebomben, Lippenpflege, Massage Bars, Sheasahne, etc. für Dich am besten geeignet. Hast Du schon in den Rezepten gestöbert?
  • Nachhaltiger, gesünder oder bewusster leben: Hier sind weiterführende Informationen wichtig zu Naturkosmetikrezepten wie grüne Kosmetik und auch zu den Rohstoffen und deren Herkunft. Vielleicht möchtet Du auch Shampoo bars und feste Cremes verwenden, um Verpackung einzusparen
  • Hautprobleme / Unzufriedenheit mit fertigen Kosmetikprodukten auf dem Mark Hier ist hochwertige Naturkosmetik gefragt! Diese ist jedoch meist etwas komplexer, es wird mit vielen verschiedenen Rohstoffen gerührt, Kenntnis der Inhaltsstoffe und dermatologische Grundkenntnisse sind zwingend notwendig. Mit der richtigen Hilfe können aber dennoch sogar Einsteiger schnell tolle Erfolgserlebnisse verzeichnen.

Wenn Du Deine Beweggründe herausgefunden hast, wirst Du als Nächstes auf die folgenden Fragen stoßen:

Soll ich selbst Naturkosmetik Rezepte erstellen oder Rezepte von anderen nach rühren?

Das möchte ich nicht so pauschal beantworten. Stattdessen gehe ich auch hier noch mal zurück zu den Beweggründen, unserem Dreh- und Angelpunkt:

  • Spaß an DIY Los geht’s: Einfache Rezepte wie Lippenpflege oder Körperbutter im Internet suchen, ausprobieren und nach Lust und Laune mit Ölen und Buttern experimentieren.
  • Nachhaltiger, gesünder oder bewusster leben Es ist schon etwas schwieriger auf diesem Niveau richtig gute Rezepte zu finden. Und auch die Schwierigkeit eigene Rezepte von Anfang anzuschreiben ist fast unmöglich.
  • Hautprobleme / Unzufriedenheit mit fertigen Kosmetikprodukten auf dem Markt Hier solltest Du unbedingt zunächst Rezepte von vertrauenswürdigen Autoren und Coaches nachrühren, die eine entsprechende Ausbildung und viel Erfahrung mitbringen. Selbst sicher eigene Rezepte zu formulieren ist erst mit jahrelanger Erfahrung und genauer Kenntnis jedes einzelnen Inhaltsstoffs möglich (zum Beispiel die Einsatzkonzentration betreffend, des pH-Werts, der Verarbeitungstemperatur oder inwiefern ein Inhaltsstoff wasser- oder fettliebend ist usw.). Als Übergang vom Nachrühren zum Formulieren ist das Rühren von Kosmetikprodukten anhand von Rahmenrezepturen eine schöne Option.

Welche Möglichkeiten gibt es Naturkosmetik selber machen zu lernen?

  • Internetrecherche
  • Bücher lesen
  • Workshops besuchen
  • einen Onlinekurs buchen

Ich selbst habe die ersten drei Punkte durch geackert und dann eine Ausbildung zur Kosmetikerin absolviert. Ich kann Dir sage, es geht definitiv auch einfacher. Die richtig guten Bücher überfordern Einsteiger leider sehr. Zur Internetrecherche benötigt man sehr viel Zeit und ein gutes Gespür für gute Rezepturen (siehe unten). Workshops sind toll, aber wie in der Schule bleibt meist nur ein Bruchteil dessen hängen, was man eigentlich lernen möchte. Onlinekurse sind für Menschen geeignet, die gerne in ihrem eigenen Tempo lernen möchten und vielleicht auch keine Zeit haben, um an einem live Workshop teilzunehmen.

 

Wenn Du nun tolle Rezepte bzw. Onlinekurse gefunden hast, ist die Nächste Frage: Welche Rohstoffe und welches Zubehör brauche ich um Naturkosmetik selber zu machen?

Checkliste: Naturkosmetik selber machen Zubehör

Die Checkliste findest Du auch zum Download in der Freebie Bibliothek.

Wie viel? Was?
1 Becherglas 400ml*
1 Becherglas 250ml*
1 Becherglas 100ml*
1 Edelstahlspatel*
1 Glasrührstab*
1 Gummispatel oder Gummiwischer*
1 Rolle pH-Indikatorpapier oder –Teststreifen (1-11 oder 1-14)*
ausreichend Einweghandschuhe
ausreichend Küchenrolle
1 Topf für’s Wasserbad
1 Stabmixer
1 Bratenthermometer
1 Feinwaage
500ml Destilliertes Wasser
ausreichend Milchsäure (INCI: Lactic Acid)
ausreichend Isopropylalkohol 70%ig zur Desinfektion

 

*Im Naturkosmetik selber machen StarterSet enthalten, das ich in meinem Shop anbiete: https://www.naturkosmetik-online-kaufen.de/

 Von einer DIY Kosmetik Grundausstattung an Rohstoffen rate ich Dir entschieden ab. Suche Dir stattdessen die Rezepte heraus, die Du nach rühren möchtest, mache Dir einen Rührplan und bestelle nur diejenigen Rohstoffe, die Du für ca. 2 bis 3 verschiedene Produkte benötigst. Alle natürlichen Rohstoffe haben ein Verfallsdatum und bei einigen Ölen und Hydrolaten könnte das nur wenige Monate entfernt sein.

Bevor es jetzt richtig losgehen kann, möchte ich Dich noch auf ein paar mögliche Fallstricke hinweisen und wie Du sie vermeidest.

Frust entsteht, wenn

  • Bücher gekauft, die Inhalte aber nicht verstanden werden („Fachchinesisch“)
  • zur Überforderung mit der Auswahl an möglichen Rezepten auch noch die Reizüberflutung durch die vielen Rohstoffe kommt
  • Rezepte nicht funktionieren, aufgrund von Rezeptur Fehlern oder schlechter Beschreibung
  • zu viele Rohstoffe bestellt werden, die man nicht benötigt und die dann schlecht werden
  • das gerührte Produkt nicht der erwarteten Qualität entspricht, das Produkt nicht für den eigenen Hauttyp geeignet ist oder der Haut sogar schadet

Naturkosmetik selber machen – so gelingt Dein Start

Vermeide Frust und gewinne Sicherheit, indem Du

  1. …erst Rezepte von anderen Autoren und Coaches nach rührst, dann mit Rahmenrezepturen arbeitest und erst mit viel Erfahrung selbst Rezepte erstellst
  2. …KEINE „rundum sorglos“ Materialpakete bestellst oder versuchst, so viel wie möglich bei einem ausgewählten Lieferanten zu bestellen
  3. …ein Rührtagebuch führst und die Erfahrung beim Herstellen aber auch mit der Anwendung (wie erging es meiner Haut) notierst
  4. …einen Rührplan (wann rühre ich was) erstellst und Dich auch wirklich daran hältst. Nach diesem Plan lässt sich auch viel einfacher eine Rohstoffbestellung tätigen
  5. …den eigenen Hauttyp möglichst genau bestimmst (was brauche ich?) Einen solchen Hauttest habe ich in die Happy Rühring Freebie Bibliothek gepackt

Naturkosmetik selber machen – wie finde ich einfache Rezepte?

Es gibt einige Kriterien, die Du heranziehen solltest, wenn Du ein Rezept für Deine DIY Kosmetik suchst. Bitte achte unbedingt darauf, denn es geht ja schließlich um Deine Hautgesundheit! So findest Du gute Rezept für sichere Naturkosmetik zum selbst herstellen

  • Achte auf seriöse Autoren, welchen Hintergrund haben sie? Mit was beschäftigen sie sich außerdem (vielleicht nicht unbedingt mit Mode)
  • Sobald wässrige Bestandteile im Spiel sind, muss konserviert werden! Falls kein Konservierungsmittel angegeben wird, ist Deine Hautgesundheit gefährdet!
  • Lebensmittel wie Tees, Haferflocken, Honig, Beeren, etc. gehören grundsätzlich nicht in Kosmetikprodukte, wenn sie wässrige Bestandteile enthalten und aufbewahrt werden (also nicht sofort verbraucht werden).
  • Dosierung: Ein gutes Kosmetikrezept arbeitet mit Prozentangaben oder Gramm Angaben. „Löffel“ oder „Tassen“ sind zu ungenau. Zumindest, wenn die Rezepturen komplexer werden.

 

Wenn Du jetzt Lust bekommen hast noch mehr zu lernen, dann schau Dir meine dreiteilige kostenlose Videoserie an:

 

Starte Deine Naturkosmetik - jetzt anmelden

Starte Deine Naturkosmetik mit der kostenfreien dreiteiligen Videoserie ! Ich zeige Dir

  • was Du durch die INCI (kosmetische Inhaltsstoffe) lernen kannst
  • was Du für eine optimale Hautpflege unbedingt wissen musst
  • und natürlich habe ich auch ein einfaches aber geniales Rezept für Dich!
  • In Teil 3 erhältst Du den 18 seitigen eBook-Guide zum Kurs . Mit der Eintragung stimmst Du zu, dass ich Dir E-Mails senden darf (die Infos werden per E-Mail zugestellt). Eine Austragung ist natürlich jederzeit möglich. Hier findest Du Infos zum Datenschutz